Zurück zur Übersicht

 

 

Forum Gentechnik

Themenbereich Themenbereich 2: In Würde leben

Erneuerung des Bündnis Menschenwürde

Resolution
Adressat: Bundestag

Das Bündnis Menschenwürde hat sich in der vorigen Legislaturperiode des Bundestages erfolgreich gegen die Absenkung ethischer Normen in Medizin und Biotechnologie eingesetzt. Durch eine breite öffentliche Diskussion ethischer Fragen soll die Weiterentwicklung der modernen Medizin gefördert, geformt und begleitet werden.

Die Meinungsbildung im Parlament hält sich nicht an Fraktionsgrenzen. Das Bündnis Menschenwürde formiert sich jetzt erneut, um unter Einbeziehung einer möglichst breiten Öffentlichkeit die nötigen Meinungsbildungsprozesse vorzubereiten und zu fördern.

Es orientiert sich dabei an folgenden Eckpunkten:

– Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie darf auch durch Heilungsversprechen nicht relativiert werden.
– Erhebung und Verwertung genetischer Daten berühren Persönlichkeitsrechte in besonderem Maße. Persönlichkeitsrechte stehen unter dem besonderen Schutz des Staates.
– Die Präimplantationsdiagnostik stellt eine neuartige selektive Praxis dar und ist – wie die verbrauchende Embryonenforschung – mit der Menschenwürde nicht vereinbar.
– Fremdnützige Forschung an nicht einwilligungsfähigen Menschen muss verboten bleiben.
– Was in der Natur bereits vorkommt, darf nicht durch Patente privatisiert werden.
– Die Herstellung von menschlichen Embryonen durch Klonierung muss verboten bleiben.

Anwesende: 7000 Personen
Die Resolution wurde mit klarer Mehrheit angenommen.

Home| Suche| Nachrichten| Texte| Newsletter| Impressum/Kontakt| Webcam
Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 15. Juni 2001.